Navigation
GRAEF Rechtsanwälte

Ansprechpartner

  • Dr. Ralph Oliver Graef, LL.M. (NYU)
    Rechtsanwalt, Partner | Profil

Kurzportrait

GRAEF Rechtsanwälte ist eine der führenden Kanzleien auf den Gebieten des Medienrechts, Entertainment Law und des geistigen Eigentums. Unsere Expertise liegt in allen Felder der Medien und des Entertainments: Film und TV, Presse und Verlage, Musik und Sport, Games, Bühne und Theater, Werbung. Unsere Mandanten sind führende deutsche und internationale Medienunternehmen aus den kompletten Wertschöpfungsketten der Filmbranche, der Gamesbranche, der Verlagsbranche und der Live Entertainment Branche. Uns vertrauen insbesondere Filmproduzenten und Fernsehsender, Filmstudios, Weltvertriebe und sonstige Rechtehändler, Internetplattformen, Buch- und Zeitschriftenverlage, Werbeagenturen, Games-Studios und Games-Publisher, Theater, innovative Technologieunternehmen und Lifestyle-Markenartikler. Im Bereich Krisenkommunikation vertreten wir Unternehmen und Prominente beim Schutz ihrer Persönlichkeitsrechte. Daneben vertreten wir „Kreative“ wie Autoren, Regisseure, Schauspieler, Fotografen, Designer, Games-Developer etc. beim Schutz ihrer kreativen Leistungen.

GRAEF Rechtsanwälte wird von den führenden Anwaltshandbüchern des JUVE Verlags sowie von Legal 500 für die Bereiche „Presse & Verlage“ und „TV, Film & Entertainment“ empfohlen (JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien, Legal 500 Directory, Media Law International). Dr. Ralph Oliver Graef wurde 2018 erneut vom Handelsblatt und Best Lawyers zu einem von Deutschlands besten Anwälten für Entertainment Law gewählt.

Tätigkeitsbereiche, Rechtsgebiete

  • Film- und Fernsehrecht
  • Urheberrecht
  • Verlagsrecht
  • Presse- und Äußerungsrecht
  • Games
  • Internetrecht/Neue Medien
  • Datenschutzrecht
  • Designrecht
  • Marken- und Titelrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Werberecht
  • Bühnenrecht

Standorte
Hamburg, Berlin

Anzahl der Berufsträger
5

Angebot

Für unseren Standort Hamburg suchen wir laufend Rechtsreferendare und Rechtsanwälte

  • ihr Studium überdurchschnittlich abgeschlossen haben
  • im Laufe ihrer Ausbildung bereits Erfahrung in den Rechtsgebieten des Medienrechts und/oder des Marken- oder Wettbewerbsrechts gesammelt haben
  • sich durch ein hohes Maß an Engagement und juristischer sowie sprachlicher Kreativität auszeichnen
  • über gute Englischkenntnisse verfügen und die Fähigkeit besitzen, selbständig zu arbeiten.